Sonntag, 3. Dezember 2017

Adventmarkt auf der Pürgg

Hallo meine Lieben!

Heute zeige ich euch ein paar Eindrücke vom Adventmarkt in Pürgg.
Die Besonderheit dieses Adventmarktes ist, dass die Aussteller die Ställe, Garagen u. Häuser der Pürgger Einwohner benutzen dürfen.
Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass traditionelle u. vielfältige Handwerkskunst gezeigt und verkauft wird.

Weil wir früh genug Vorort waren, haben wir vor Beginn unseres Besuches, ein sehr feines Mittagessen im Gasthaus Krenn genossen. Nicht nur die Speisen waren hervorragend, auch das Ambiente und die Gastfreundlichkeit der Mitarbeiter sind wirklich hervorzuheben.
So gestärkt schlenderten wir durch den kleinen Ort und bewunderten die teils bemalten Fassaden.

Die Häuser waren alle weihnachtlich geschmückt.
Im Pfarrheim waren die Aussteller auf zwei Stockwerke verteilt.
Hier sehen wir gewalkte Produkte.
Hier konnte man den Frauen beim Spinnen zuschauen. Ich habe mich länger mit der netten Dame im Vordergrund unterhalten und mir auch eine Schafwolle von ihr gekauft. 
Es ist ein großer Arbeitsaufwand vom geschorenen Schaf bis zum fertigen Wollknäuel. 
Die Wolle wird in Tonnen mit Regenwasser gewaschen und zum Schluss durch ein Essigbad gezogen, damit die fertig gestrickten Werke beim Waschen nicht eingehen.
Hier wurde Wurzelholz zu Lampen verarbeitet.
Mit dieser Dame von der Klöppelrunde habe ich auch ein wenig geplaudert.
Klöppeln ist eine sehr langwierige Arbeit. Man muss viel Geduld haben, bis ein Werkstück fertig ist.
An der Spitze im Vordergrund hat sie 150 Stunden gearbeitet.
Die Alpakas waren so süß.....
... da musst eine kleine Ausgabe davon einfach mit (es schaut ganz frech über die Schulter).
Zwischendurch gab es eine kleine Stärkung mit richtigen Bauernkrapfen - lecker.
Hier sieht man die schöne Lage des Ortes. Im Hintergrund versteckt sich der Grimming unter einer Wolkenhaube.
Wir wanderten auch zur Johanneskapelle hinauf.
In der Kapelle sieht man romanische Fresken aus dem 12. Jhdt., welche zu den schönsten Wandmalereien Europas zählen.
Dann besuchten wir die Landschaftskrippe Fahringer. 
Erstmals wurde sie 1958 aufgestellt und hat heute ein Ausmaß
 von 20 Quadratmeter.
Wer möchte und in der Nähe wohnt, hat am 2. Adventwochenende noch die Gelegenheit nach Pürgg zu fahren und durch den zauberhaften Ort zu schlendern. 
Der Pürgger Advent findet immer an den ersten beiden Adventwochenenden im Jahr statt.

Euch wünsche ich noch einen angenehmen und ruhigen 1. Adventsonntag.

Alles Liebe - Margit














Kommentare:

  1. Liebe Margit,so eine schöne Stimmung auf den Bildern.
    Schön das du an uns gedacht hast und deine Kamera mitgenommen hast.
    Ich wünsche dir einen schönen Advent.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margi;)
    was für ein zauberhafter Ort!!! und wunderschöne Bilder.
    Danke fürs Mitnehmen ich habe es sehr genossen. HERRLICH
    Zu Deiner Frage : es ist ein Tischchen und kein Hocker:)
    ich wünsche Dir eine leichte Woche und schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  3. MEI scheeeeen
    i lieb selle MÄRKTE
    de san so heimelig.....

    wünsch da no ah feine WEIHNACHTSZEIT
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen